Anmelden
18.04.2020 |

DEAN#5 Nicole Lüdi

Kursleiterin

Beschreibe dich in wenigen Worten

Nicole, verheiratet mit Dani, Zweifachmami, ausgeglichen, fröhlich, chaotisch, Zeichnungslehrerin, Fotografin, im Nähfieber, Reisefan, und der Tag hat generell zu wenig Stunden...

Ab wann war Kreativität ein Teil deines Lebens?

Ich kann mich zwar nicht mehr genau erinnern, aber gemäss meinen vielen Kinderzeichnungen schon sehr lange.

Du bist ein Multitalent. Waren alle Interessen von Anfang an da oder gab es Dinge die sich erst entwickelt haben?

Oh vielen Dank, als Multitalent würde ich mich aber nicht unbedingt bezeichnen. Ich mache im gestalterischen Bereich einfach vieles sehr sehr gerne. Und das meiste hat eher mit viel Dranbleiben und Üben zu tun. (an alle, die das Gefühl haben sie hätten kein Talent…da spricht wohl die Lehrerin in mir)
Aber um zu deiner Frage zu kommen: Gezeichnet und gemalt habe ich, wie erwähnt, schon immer oft und gerne, das aber zu meinem Beruf (Lehrerin für Bildnerisches Gestalten) zu machen, auf diese Idee hat mich erst kurz vor der Matura meine damalige Zeichnungslehrerin gebracht. Davor habe ich eher an ein Mathematik- oder Theologiestudium gedacht. Manchmal braucht es gute Mentoren, die einem Mut machen, auch ungewohnte Wege zu gehen und einen wie gesagt ermutigen, dran zu bleiben. Das Nähen wurde erst zum Thema, als ich Mami wurde. Da ist man viel zu Hause, hat aber wenig Zeit um lange an etwas dran zu bleiben (Stoff trocknet im Gegensatz zu Farbe nicht aus) plus es entsteht der Wunsch, etwas Schönes und gleichzeitig auch Sinnvolles (Kleidung nähen) zu tun.

Du machst verschiedene Dinge: Unterrichten, fotografieren, grafische Arbeiten, nähen, zeichnen, bloggen und du bist noch Mama und Ehefrau. Wie bringst du das alles unter einen Hut?

Tja, im Gegensatz zu allen andern hat mein Tag 28 Stunden :)
Nein, im Ernst: Es ist ein dauerndes Abwägen, wann was dran ist. Zum Beispiel zeichne und male ich zurzeit nur für die Unterrichtsvorbereitung, sonst habe ich absolut keine Kapazität dafür - oder besser gesagt, momentan liegen meine Prioritäten eher beim Nähen. Ich glaube aber auch, dass man unterscheiden muss, was notwendig ist (Unterrichten, grafische Arbeiten, und beispielsweise Hochzeiten fotografieren) und was Hobby: nähen, bloggen und alles was damit zu tun hat, und dann ganz klar auch Prioritäten zu setzen, damit das Familienleben nicht zu kurz kommt. (nicht ganz einfach für mich).
Und ich habe natürlich das Glück, Jobsharing mit meinem Mann machen zu können. Aktuell ist es sogar so, dass ich mehr arbeite als mein Mann, er dafür den grösseren Teil des Haushalts übernimmt. Und unsere zwei Jungs sind wirklich (meist) pflegeleicht und haben so viele eigene Ideen sich zu beschäftigen. Alles nicht selbstverständlich.

Wenn du mehr Zeit hättest, was würdest du gerne noch ausprobieren oder neu lernen?

Ganz vieles: zum Beispiel möchte ich Adobe Illustrator besser (oder überhaupt) beherrschen, Bible Art Journaling und Handlettering vertiefen und ich habe schon länger die Idee, Stoffdesigns zu zeichnen.

Verschmelzen deine unterschiedliche Aktivität auch?

Ja und das mag ich besonders. Das ist auch das Schöne daran, Allroundern und keine Spezialistin zu sein. Fotografie und Nähen beim Vernähen von Stoffen für Stoffhändler: ich erhalte den Stoff und die Händler erhalten dafür schöne Fotos der genähten Kleidungsstücke. Zeichnen, Handlettering und Zeit mit Gott: beim Bible Art Journaling. Grafik und Unterrichten beim Vorbereiten von Unterrichtsmaterial, Fotografieren und Grafik bei meiner Tätigkeit in der VBG.

Wie entsteht ein Kleidungsstück bei dir? Von A-Z?

Meist habe ich von einem Stoffhändler einen Stoff (für den ich mich davor beworben habe) zu Hause liegen. Dann überlege ich, welche Kleidungsstücke wir denn noch benötigen (Tja, meist weniger als ich gerne nähen würde. Aber zum Glück wachsen die Jungs ja ziemlich schnell) und anschliessend suche ich ein passendes Schnittmuster, kombiniere Stoffe dazu und lege los. Das heisst, alles ist selbstgenäht, aber Schnittmuster und Stoff natürlich nicht selbstgemacht.

Seit wann kennst du die Casa Moscia/ Campo Rasa?

Seit meiner Studienzeit, als ich das erste Mal mit der VBG in Berührung kam. Schon bald nahm ich an einem Neujahrskurs für Studierende teil und seither besuche ich die beiden Ferienzentren mehrmals jährlich - sei es für Kurse, die ich leite oder für Ferien mit der ganzen Familie. Unsere Kinder lieben diese Tage/Wochen dort und beneiden mich immer, wenn ich mich wieder für ein Nähatelier Richtung Süden aufmache.

Du führst Ja auch den Workshop „Nähatelier“ durch bei uns in der Casa Moscia. Seit wie vielen Jahren machst du das?

Im Frühling 2017 habe ich das erste Mal eines durchgeführt. Und ich freue mich immer wieder auf diese 3 Tage in der Casa Moscia!

Für wen ist dieser Kurs gedacht?

Für alle, welche Freude am selbständigen Nähen in Gemeinschaft haben! Oft fehlt ja genau die Zeit im Alltag, um in einer entspannten Atmosphäre richtig Zeit für das Hobby/für sich zu haben! Auf den ersten Mann, der mitnäht, warte ich aber noch!

 https://www.nicoleluedi.ch/

https://www.casamoscia.ch/kurse/

Selfi.1.jpgKurs_two.jpgKrus_three.jpgNicole_Sohn.jpg